Mrz 152019
 

Nun ist es endlich soweit und der Kolosserbrief steht im Netz. Die Arbeit daran ist nicht leicht gewesen. Das hängt mit der Theologie und dem Sprachstil des Kolosserbriefes zusammen.

Der Verfasser – ich gehe davon aus, dass er nicht Paulus ist – schreibt oftmals in Kettensätzen und sehr assoziativ. Viele Begriffe sind mehrdeutig und lassen andere Begriffe anklingen. Zudem sind die Begriffe häufig abstrakt, so dass sie einen weiten Deutungsspielraum zulassen. Erst nach und nach erschließt sich der inhaltliche Bogen des Briefes.

Bemerkenswert ist, in welchem Maße Jesus Christus im Zentrum des Briefes steht. Meist wird der Brief mit der Allversöhnungslehre verbunden, aber diese ist nur in Zusammenhang mit Christus zu verstehen – mit einem kosmologisch gedachten Christus. Von Jesus Christus her erschließt sich der ganze Brief.

Feb 012018
 

Die seitens der Forschung mehrheitlich für echt gehaltenen Paulusbriefe und die Apostelgeschichte 9-18, wo von den Missionsreisen des Paulus die Rede ist, habe ich abgeschlossen. Nun kommen die deuteropaulinischen Briefe an die Reihe. Dabei handelt es sich um Briefe, die sich als paulinische Briefe ausgeben, aber wahrscheinlich von anderen Autoren geschrieben worden sind. Weiterlesen »

Apr 232017
 

Das Stichwortregister von Welt der Bibel ist um die Buchstaben G-R erweitert worden, enthält also nun die Buchstaben A-R. Die Buchstaben S-Z werden im Laufe der nächsten Wochen erstellt und veröffentlicht. Weiterlesen »

Feb 082017
 

Ab sofort finden Sie auf Welt der Bibel ein Stichwortregister. Dieses entspricht zunächst einer Konkordanz, indem es die biblischen Begriffe alphabetisch ordnet und auch Wortverbindungen bietet. Es geht aber insofern über eine Konkordanz hinaus, als es auch Bibelverse aufführt, die zwar nicht das Stichwort selbst enthalten, aber es sinngemäß wiedergeben. Der Begriff „Konkordanz“ ist also nicht im engen Sinne zu verstehen. Weiterlesen »

Nov 042016
 

Bilder in Bibeln schmücken und gliedern, wollen biblische Inhalte vermitteln, erziehen und belehren. Die Bilder lockern auch die Textmasse auf und machen so das Lesen abwechslungsreicher und ansprechender. Sie wollen unterhalten. Und schließlich haben sie auch eine werbende Funktion, indem sie zum Lesen und dann auch zum Kauf der Bibel animieren wollen. Dabei liegen den Bildern der Kinder- und Bilderbibeln, die im Laufe der Jahrhunderte erschienen sind, verschiedene Konzeptionen zugrunde. Diese zu entdecken, lädt eine neue Habilitationsschrift ein.

Weiterlesen »

Okt 152015
 

Ab sofort finden Sie die aktualisierten Fassungen des Ersten Thessalonicherbriefes sowie des Ersten und Zweiten Korintherbriefes in „Welt der Bibel – Das Portal für Bibelauslegung“. Es wurden kleinere Fehler korrigiert und außerdem das Literaturverzeichnis auf den neuesten Stand gebracht. In der Übersetzung erfolgten nur wenige Änderungen. Die wichtigste ist, dass an verschiedenen Stellen die Anrede „Brüder“ durch „Geschwister“ ersetzt wurde. Aus der Übersetzung soll ersichtlich werden, dass die griechische Anrede „adelphoi“ nicht nur Männer, sondern auch Frauen einschließt. An den Stellen, wo Frauen nicht eingeschlossen sind oder der Einschluss der Frauen unsicher ist, wurde die Übersetzung „Brüder“ belassen.

Jun 282015
 

Dieses Jahr habe ich die Gelegenheit gehabt, den evangelischen Kirchentag in Stuttgart zu besuchen. Es handelte sich zwar nur um eine eintägige Stippvisite, bei der mein Programm von vornherein sehr begrenzt war, aber es hat sich gelohnt. Besonders interessant fand ich diesmal die Ausstellung „Arche, Pyramide und Krippe – Bibeltexte mit Playmobil in Szene gesetzt“ im Zentrum Kinder. Die Religionspädagogin PD Dr. Marion Keuchen und die beiden Pfarrer Matthias Lenz und Dr. Michael Lichtenstein haben mit viel Liebe zum Detail eine ganze Reihe von biblischen Texten gekonnt mit Playmobil nachgestellt. Hier stelle ich einfach mal drei in einer Vitrine kombinierte Szenen aus der Erzählung vom barmherzigen Samariter (Lk 10,29-37) ein.

Weiterlesen »